Qualifizierte Energieausweise

Energieausweis nach BedarfWelcher Energieausweis ist für mein Gebäude der Richtige?

Immer wieder stehen Bauherrn, Eigentümer und Mieter von Wohngebäuden und Nichtwohngebäuden vor der Frage, welchen Energieausweis benötige ich eigentlich?

Zusätzlich taucht die Frage auf: Welcher Energieausweis ist eigentlich für meinen Fall durch die Energieeinsparverordnung(EnEV) vorgesehen.

Zunächst ist zu entscheiden, handelt es sich um ein Wohngebäude oder um ein Nichtwohngebäude.

Für beide Kategorien gibt es Energieausweise, die den Energiebedarf ausweisen oder die den Energieverbrauch ausweisen. In diesem Artikel behandele ich die Wohngebäude.

 

Zunächst: Was ist gesetzlich vorgeschrieben?

Das richtet sich nach der Größe des Wohngebäudes, dem Baujahr und gegebenenfalls seit der Errichtung des Bauwerks vorgenommener energetischer Ertüchtigungen der Gebäudehülle.

Bei Neubauten ist der Energieausweis generell nach dem berechneten Energiebedarf auszustellen. Das gilt auch in bestimmten Fällen, wenn Änderungen an bestehenden Gebäuden vorgenommen werden. Das muss dann im einzelnen genauer analysiert werden (Siehe hierzu: § 16 (1) EnEV 2009).

Bei Wohngebäuden, deren Bauantrag vor dem 1.11.1977 gestellt wurde, nicht grundlegend energetisch saniert wurden und weniger als fünf Wohneinheiten haben, ist der Bedarfsausweis zwingend vom Gesetzgeber vorgeschrieben.

Ausgenommen davon sind Gebäude, die vor diesem Termin beantragt, aber bereits bei Fertigstellung mindestens den Standard der ersten Wärmeschutzverordnung (WSchVO) von 1977 einhielten oder aber, die später auf diesen Standard durch energetische Verbesserungen gebracht wurden. Für diese Gebäude ist der verbrauchsorientierte Ausweis zulässig.

Bei größeren Wohnanlagen stellt sich, vor allem wenn die Bewohner eine eigene Analgentechnik in ihren Wohnungen zur Warmwasser- und Heizwärmeerzeugung haben, häufig das Problem, dass die für einen Verbrauchsausweis nötigen Verbräuche von zusammenhängend drei Jahren nicht ermittelt werden können. Also ist auch hier notwendig, einen Energieausweis nach Bedarf auszustellen.

Es ist in allen Fällen erlaubt und manchmal auch sinnvoll, zusätzlich zum Energiebedarfsausweis einen Energieverbrauchsausweis für ein Gebäude - oder umgekehrt, also zusätzlich zum Energieverbrauchs- einen Energiebedarfsausweis - aus zu stellen.

Pflicht und Kür der Energiebedarfsausweise

Ist für ihr Gebäude ein Energiebedarfsausweis erforderlich oder erwünscht - gibt es hier die Möglichkeit, auf Basis der Ermittlung des Energiebedarfs des vorliegenden Bestandsgebäudes Modernisierungstipps durchzurechnen. Diese Kür des Energieausweise zeigt Ihnen durch gerechnete Prognosen an, welche Maßnahmen der Verbesserung der äußeren Gebäudehülle und der Anlagentechnik, also Heizung, Warmwasserbereitung, Lüftung welche Energieeinsparungen ergeben.

Das ist die Kür der Energieausweise, es sind die qualifizierten Energiebedarfsausweise, die von meinem Büro besonders gern ausgeführt werden. Diese Ausweise bereiten in der Erstellung zwar die meiste Arbeit - geben aber dem Nutzer signifikante Auskünfte für Möglichkeiten der Wohnwertsteigerung einer Bestands-Immobilie.